Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt zum neuen Fujitsu AMILO Pi 3660 Notebook.

Fujitsu AMILO

30.12.09 - 16:15 Uhr

von:

Fujitsu AMILO: Der “versteckte” dritte USB-Anschluss.

Fujitsu AMILO Pi 3660 eSata / USB.

In den letzten Tagen sind uns einige Blog- und Gesprächs-Berichte zum Thema externe Anschlüsse des Fujitsu AMILO Notebooks aufgefallen – zum Beispiel einer von trnd-Partnerin Literatenmelu:

Bei einem Pokerabend und einer Spielpause habe ich das Notebook einigen PC-affinen männlichen Freunden vorgeführt. Grundsätzlich waren sie erstmal von der Größe beeindruckt. Sie meinten, dass sie 3 Kilo für diese Größe nicht schwer finden. Allerdings fanden sie, dass es zu wenig USB-Anschlüsse gibt.  [...]

Weil man die dritte Schnittstelle tatsächlich leicht übersehen kann, möchte ich heute noch einmal kurz auf den “versteckten” dritten USB-Anschluss des Notebooks hinweisen.

Der dritte USB-Anschluss befindet sich im sogenannten E-Sata-Anschluss, welchen man auch zum Anschließen externer Festplatten nutzen kann.  Man sieht ihn ganz gut auf dem Foto von Online-Reporter Snengl (s. oben).

Mit drei Anschlüssen lässt sich meiner Erfahrung nach dann auch stationär sehr gut arbeiten, weil man – selbst bei Anschluss einer externen Tastatur und einer Mouse – immer noch Kapazität für eine externe Platte oder eine Kamera hat.

Oder wie sehen Eure Erfahrungen aus?

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 30.12.09 - 22:59 Uhr

    von: Typografix

    Als DESKTOP ERSATZ sind mir aber auch drei noch zu wenig… :

    - Drucker
    - Scanner
    - externe Festplatte

    Aus die Maus(im wahrsten Sinne des Wortes)!

  • 31.12.09 - 11:30 Uhr

    von: chackodepacko

    Das muss man sich immer kaufen, egal ob Notebook oder Desktop!

    Außerdem: 3 -4 USB sind Standard. Für mehr gibt es USB-HUBs, was nur 3-4 Euro kostet.

  • 31.12.09 - 16:31 Uhr

    von: synth

    Also, ich habe es in den letzten Tagen überdeutlich gemerkt, drei Ports sind einfach zu wenig.

    Maus, USB-Stick, Kabel fürs Handy um online zu gehen … das wars.
    Mal ne externe Platte, weil man was von der Platte auf den USB-Stick kopieren möchte/muss, oder zum Arbeiten was vom Stick und der Platte benötigt … dann noch online arbeiten und man benötigt was von beiden. Es passt einfach hinten und vorne nicht.

    Wenn jetzt noch der eSATA vom USB getrennt wäre … würde ja theoretisch noch eine Möglichkeit existieren … aber durch den Multiport … keine Chance.

    Als Desktop-Ersatz … eindeutig zu wenige Ports.

    @chackodepacko … jo genau! Das sind dann die USB-Hubs, wie mehr Probleme schaffen, wie wirklich was bringen, weil die Geräte nicht mehr richtig funtionieren, weil Geräte falsch funktionieren,…. ich könnte jetzt eine endlose Liste schreiben.
    Ein Ordentlicher USB-Hub kostet schon ein “wenig” mehr. Meiner hat mich 30 Euro gekostet … aber ist dafür auch vernünftig und man kann mit ihm arbeiten und was am wichtigsten ist … man kann sich auf ihn verlassen!

  • 02.01.10 - 14:48 Uhr

    von: scaryscarlet

    aber sind an den towers nicht auch nur wenig mehr, wenn überhaupt, dran? muss gestehen, hab jetzt seit jahren kein neuen mehr selber gekauft, aber gar die auf arbeit haben lediglich drei (sind neu).

  • 02.01.10 - 15:22 Uhr

    von: Morrighan

    Also mein Desktop hatten hinten 4 USB-Anschlüsse und vorne nochmal 2 ^^ Hab aber trotzdem noch einen Hub angeschlossen, weil der auf dem Tisch liegend einfach bequemer für so Sachen, wie Headset und Speichersticks ist ^^

  • 02.01.10 - 15:39 Uhr

    von: sebi.horstmann

    Standard sind mittlerweile 4-6 hinten und 2-4 vorne.

  • 02.01.10 - 15:58 Uhr

    von: scaryscarlet

    oho. na gut =) dann sind unsere arbeits-pcs ja auf dem totalen mini-standards… aber es geht auch so, find das jetzt nicht sooo problematisch (ist aber die gewöhnung). aber ich kann mir schon vorstellen, wenn man das gewöhnt ist, dann muss das sein. seh grad, mein alter amilo hat vier usbs. da ich momentan aber komplett auf maus verzichte und an dem alten tower drucke, fällts nicht so ins gewicht. was mich aber wundert – wieso hat ein neuer amilo weniger steckplätze??? hat das gründe?

  • 03.01.10 - 01:05 Uhr

    von: S_Nolte

    Also 3 Usb Plätze sind tatsächlich ein bisschen knapp bemessen, ob hier wohl an der falschen Stelle gespart wird, besonders unter dem aspekt das der Laptop eher als Mobiler Desktop verwendung findet, okay Maus und Tastatur finde ich übertrieben, weil man mit der Laptop Tastatur wohl ganz gut Arbeiten kann, besonders weil sie auch über einen vollwertigen nummernblock verfügt.

  • 03.01.10 - 01:26 Uhr

    von: punoki

    Ich musste leider auch feststellen, dass 3 einfach zu wenig sind, gerade weil er als Desktop Ersatz gedacht ist und ich bei dem Touchepad eine Mause schonmal als unverzichtbar finde

  • 03.01.10 - 19:45 Uhr

    von: Kinoabend am Amilo-Notebook « Einmal ist Keinmal! Das Medienblog von Denise

    [...] bin jetzt endlich mal dazu gekommen, die Kinoqualitäten des Fujitsu-Amilo-Notebooks von trnd zu testen. Dazu habe ich mir bei lovefilm.de Transformers als BluRay ausgeliehen, weil ich [...]

  • 10.01.10 - 08:35 Uhr

    von: mikki68647

    3 sind leider zu wenig

  • 13.01.10 - 18:48 Uhr

    von: kimsha

    3 sind bei allen zuwenig,dafür habens ja gott sei dank die USB Hub erschaffen.Es gibt schon soviele Geräte die an ein Notbook angeschlossen werden.